Galenos
Galenos
HELPads



Orior AG: Erfolgreiche Akquisition in Belgien und gute Leistung im Heimmarkt



Orior AG

28.02.2017, Die im Frisch-Convenience und in der Fleischveredelung führende Schweizer Lebensmittelproduzentin ORIOR präsentiert ein strategisch und operativ erfolgreiches 2016. Mit der Akquisition der Culinor Food Group – der führenden Herstellerin von Fertigmenüs und Menükomponenten für den Detailhandel und die Gastronomie in den Benelux-Staaten – erreichte ORIOR einen weiteren wichtigen Meilenstein im Rahmen ihrer Strategie ORIOR 2020. Damit stärkte und erweiterte sie ihre Kernkompetenz und Marktposition im wachsenden Premium-Frisch-Convenience-Food-Markt über die Schweizer Grenze hinaus nach Europa. Auch operativ hat sich die Gruppe in einem anhaltend anspruchsvollen Marktumfeld gut gehalten und weiter gestärkt; so konnten die operativen Kennzahlen und Margen verbessert werden.


Die ORIOR Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Nettoerlös von CHF 527.7 Mio. gegenüber CHF 500.1 Mio. im Vorjahr. Dieser Nettoerlöszuwachs von 5.5% ist massgeblich auf die Akquisition der Culinor Food Group per Ende August 2016 und die entsprechende Vollkonsolidierung seit 1. September 2016 zurückzuführen. Der EBITDA steigerte sich um 5.7% auf CHF 51.5 Mio., und die Marge erreichte das Vorjahresniveau von 9.7%. Ermöglicht wurde das durch verstärktes Augenmerk auf das Portfoliomanagement sowie durch das konsequente Arbeiten an zahlreichen Kosteneffizienzprojekten. Der Nettogewinn wuchs gegenüber dem Vorjahr um 11.0% auf CHF 28.4 Mio., was einer Margenverbesserung von 27 Basispunkten auf 5.4% entspricht. Der operative Cash Flow betrug CHF 31.9 Mio., und die Eigenkapitalquote reduzierte sich, im Zusammenhang mit der Übernahme der Culinor Food Group, von 58.6% auf 44.3%.

Der Heimmarkt Schweiz ist sowohl im Detailhandel als auch in der Gastronomie nach wie vor geprägt von Preis- und Wettbewerbsdruck sowie von Minderumsatz in den Grenzregionen. Die positiven Impulse aus den Initiativen und Massnahmen der Strategie ORIOR 2020 vermochten die schwierige Ausgangslage nicht ganz zu kompensieren. In der Folge musste ein Umsatzrückgang im Schweizer Geschäft von –1.5% verzeichnet werden.

Erneut höhere Dividende
Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 28. März 2017 für das Geschäftsjahr 2016 eine erneut höhere Dividende von CHF 2.09 auszuzahlen. Damit beantragt er die sechste Dividenden-Erhöhung in Folge seit dem IPO im Jahr 2010.



ORIOR-Segmente
Die Segmentberichterstattung der ORIOR erfolgt neu in den drei Segmenten ORIOR Convenience, ORIOR Refinement und ORIOR International. Das bis anhin geführte Segment Corporate und Export wird aufgeteilt: Der Bereich Corporate wird über alle Segmente verteilt, und Export ist Teil des Segments ORIOR International. Um die Vergleichbarkeit sicherzustellen, wurden die Vorjahreszahlen dem neuen Berichtswesen angepasst.

Das auf Frisch-Convenience-Produkte spezialisierte Segment Convenience mit seinen Kompetenzzentren Fredag, Le Patron und Pastinella konnte im Berichtsjahr nur teilweise überzeugen. Der Umsatz verzeichnete einen Rückgang von 4.2% auf CHF 194.2 Mio. gegenüber CHF 202.7 Mio. im Vorjahr. Der EBITDA verringerte sich um 6.0% auf CHF 25.2 Mio., was einer EBITDA-Marge von 13.0% entspricht. Mitunter waren die Umstellung des Geschäftsmodells für den Export von vegetarischen und veganen Spezialitäten sowie die Rückgänge im Frisch-Pasta-Bereich Treiber dieser Entwicklung. Auch die schwierigen Rahmenbedingungen im Detailhandel und in der Gastronomie sowie die zurückhaltende Konsumentenstimmung haben in einigen Produktgruppen für Rückgänge gesorgt. Die positiven Haupttreiber des Segments Convenience haben sich auch im zweiten Halbjahr bestätigt: Fredag konnte mit innovativen Lösungen bei den vegetarischen Kreationen sowie mit Geflügel- und Seafood-Produkten weiterwachsen, und Le Patron steigerte den Absatz von Snacks und Spezialitäten.

Das auf veredelte Fleischprodukte spezialisierte Segment Refinement mit seinen Kompetenzzentren Rapelli, Albert Spiess und Möfag hat sich im Berichtsjahr sehr gut behauptet. Der Umsatz von CHF 298.8 Mio. entspricht einer Verbesserung von CHF 0.3 Mio. gegenüber dem Vorjahr. Auch die Rentabilität vermochte auf Vorjahresniveau anzuknüpfen; der EBITDA beträgt CHF 22.5 Mio., was einer Marge von 7.5% gleichkommt. Diese Entwicklung wurde getrieben durch die zusätzlichen Investitionen in die Marken «Rapelli» und «Albert Spiess», wodurch die Markenumsätze gesteigert und Marktanteile dazugewonnen werden konnten. Die auf Fürstenländer Spezialitäten ausgerichtete Möfag überzeugte erneut mit Innovationen und breiter Diversifikation der Absatzkanäle.

Das Segment International umfasst alle unsere Aktivitäten ausserhalb der Schweiz und wird massgeblich von der Akquisition der Culinor Food Group in Belgien geprägt. Die Culinor Food Group ist führende Herstellerin von Fertigmenüs und Menükomponenten in den Benelux-Staaten und wird als eigenständiges Kompetenzzentrum der ORIOR geführt. Neben einem innovativen, qualitativ hochstehenden und breiten Produktportfolio verfügt Culinor über modernste Anlagen und vielfältige Technologien zur Herstellung von Premium-Frisch-Convenience-Produkten. Die seit 1. September 2016 vollkonsolidierte Culinor Food Group hat die Erwartungen in den ersten Monaten vollends erfüllt. Zusammen mit dem Exportgeschäft beträgt der konsolidierte Segmentumsatz CHF 53.2 Mio. Im Export von Bündnerfleisch wurde – aufgrund der schwierigen Markt- und Wettbewerbssituation sowie als Konsequenz eines bewussten Verzichts auf margenschwache Aufträge – ein Rückgang im Absatz in Kauf genommen. Dafür liess sich damit die Rentabilität auf dem verbleibenden Umsatz mit Bündnerfleisch verbessern. Auch die Umstellung für den Export von «Nature Gourmet»-Produkten drückte zwar auf den Umsatz, wirkte sich aber positiv auf die Rentabilität im Exportgeschäft aus. Zusammen mit der Culinor Food Group erreichte das Segment International einen EBITDA von CHF 3.7 Mio., was einer EBITDA-Marge von 7.0% entspricht.



Weitere Ziele der Strategie ORIOR 2020 erreicht
Mit grossem Engagement arbeitete ORIOR während des gesamten Berichtsjahrs an der konsequenten Umsetzung der Strategie ORIOR 2020. Mit der Übernahme der Culinor Food Group ist der strategisch wichtige erste Schritt nach Europa gelungen. Gleichzeitig wurde an unzähligen Initiativen und Massnahmen gearbeitet: Gruppenübergreifend wurden die Betrachtung und die Bearbeitung von Trends sowie die Erarbeitung einer 3-Jahres-Innovations-Pipeline vorangetrieben. Ebenso wurden der Einkauf und der Verkauf überprüft, und es gelang, sowohl auf der Kosten- wie auch auf der Organisationsseite deutliche Verbesserungen zu realisieren. Dank zusätzlicher Investitionen ins Marketing, insbesondere in die Marken, konnten «Rapelli» sowie «Albert Spiess» gestärkt werden und wachsen. Und für den Export unserer vegetarischen und veganen Spezialitäten unter der Marke «Nature Gourmet» erfolgte im März 2016 die Umstellung des Geschäftsmodells, um die Profitabilität zu verbessern. Im Schweizer Geschäft wurden in der «Werksentwicklungsplanung» Strukturen und Prozesse überprüft und verbessert. Zudem wurde für Kader- und Schlüsselmitarbeitende der ORIOR-Campus ins Leben gerufen, um die persönliche Entwicklung zu unterstützen und um Verantwortung zu fördern.



Ausblick
Wir rechnen nach wie vor mit anspruchsvollen Rahmenbedingungen. Das wettbewerbsintensive Umfeld wird auch künftig bestimmend sein. Wir werden weiterhin konsequent unsere Strategie ORIOR 2020 umsetzen und mit Fokus auf Produkt- und Konzeptinnovationen, starken Kundenpartnerschaften, Investitionen in unsere Marken und Ausrichtung auf attraktive Nischen unsere starken Positionen weiter vorantreiben. Zudem werden wir unsere operative Leistungsfähigkeit und Effizienz weiter verbessern. So werden wir auch 2017 eine Wertsteigerung für unsere Stakeholder realisieren.


Medienkontakt:
Milena Mathiuet
Leiterin Corporate Communication & IR
Telefon +41 44 308 65 13
E-Mail: investors@orior.ch



Über Orior AG:

ORIOR – Excellence in Food ORIOR ist eine traditionsreiche Schweizer Lebensmittelgruppe, spezialisiert auf Frisch- Convenience-Food und Fleischveredelung. Sie hält mit ihren innovativen Produkten und den Marken «Rapelli», «Ticinella», «Spiess», «Fürstenländer Spezialitäten», «Le Patron», «Pastinella», «Fredag» und «Nature Gourmet» führende Positionen in rasch wachsenden Nischenmärkten im Schweizer Detailhandel und in der Gastronomie sowie in ausgewählten Absatzkanälen im benachbarten Ausland. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die ORIOR Gruppe mit 1300 Mitarbeitenden einen Umsatz von CHF 520.0 Mio.



--- Ende Artikel / Pressemitteilung Orior AG: Erfolgreiche Akquisition in Belgien und gute Leistung im Heimmarkt ---


Weitere Informationen und Links:
 Orior AG (Firmenporträt)
 Artikel 'Orior AG: Erfolgreiche Akquisi...' auf Swiss-Press.com
 Weitere Nachrichten der Branche





Denner Lachsfilet

CHF 6.65 statt 13.30
Denner AG    Denner AG

Rotho zweiteiliges Wäschekorb- und Wannenset

CHF 9.95 statt 19.90
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Black Angus Rindsfilet

CHF 4.99 statt 9.99
Denner AG    Denner AG

Casato Manin Pinot Grigio delle Venezie DOC

CHF 19.95 statt 39.90
Denner AG    Denner AG

Casillero del Diablo Devil’s Collection Sauvignon Blanc Reserva Concha y Toro

CHF 5.95 statt 11.95
Denner AG    Denner AG

Coop Branches classic, Fairtrade Max Havelaar, 70 x 22,75 g

CHF 13.95 statt 29.40
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Alle Aktionen »

Online Shop, Autozubehör

Suchportal, Reinigungsservice

Weiterbildungsberatung

Baureinigung, Umzugsreinigung, Unterhaltsreinigung

Uhren, Uhrenhersteller

Augenärzte, Augenlaser

Software, Support, Wartung, Beratung, Implementation

Spielautomaten, Hardware, Reparatur, Handel

Kaffeegenuss, Espresso, Bars, Rösterei, Vivi Kola

Alle Inserate »

1
5
27
28
30
35
5

Nächster Jackpot: CHF 13'100'000


20
25
26
30
38
2
8

Nächster Jackpot: CHF 140'000'000


Aktueller Jackpot: CHF 1'597'947